„Noch ist jedoch nicht zu erkennen, was die Bundesregierung konkret unternimmt, um das Atomabkommen zu retten. In der Antwort der Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom 9. Juli auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Anton Friesen heißt es: „Viele deutsche Unternehmen berichten, dass mittel- und langfristige Projekte derzeit nicht weiterverfolgt werden.“ Weiter: „Außerdem klagen sie – wegen des Rückzugs zahlreicher deutscher Banken aus dem Iran-Zahlungsverkehr – über Schwierigkeiten bei der finanziellen Abwicklung von laufendem Iran-Geschäft.“ Um das zu ändern, verweist Dörr-Voß lediglich auf die Aktivierung der Blocking-Verordnung 2271 der EU-Kommission aus dem Jahr 1996 „zum Schutz vor den Auswirkungen der extraterritorialen Anwendung von einem Drittland erlassener Rechtsakte“.“

Weiterlesen: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/us-sanktionen-gegen-iran-treten-wieder-in-kraft-15723847.html

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen