Am 14. August besuchten die AfD Bundestagsabgeordneten Dr. Anton Friesen und Marcus Bühl der Landesgruppe Thüringen das Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen.

Die Leitung des Bildungszentrums gab einen guten Einblick in die Aufgaben und die Strukturen in Meiningen. Bei einem Rundgang wurden das kriminaltechnische Ausbildungslabor, die Multifunktionshalle und die Tatortwelt besichtigt. Zum Abschluss gab es noch einen ausgiebigen Meinungsaustausch mit dem Leiter des Bildungszentrums.

„Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass Weiterbildungen von externen Anbietern durchgeführt werden, auf denen Polizisten denunziert werden, nur weil diese der AfD angehören. Linken Ideologen darf keine offizielle Bühne geboten werden, die Ausbildung der Polizei muss ideologiefrei und ausgewogen erfolgen!“, so Dr. Anton Friesen. „Neben Rechtsextremismus sind auch der Linksextremismus sowie der Islamismus als grundgesetzwidrige und die Freiheit unserer Bürger gefährdende extremistische Ideologien ins Auge zu fassen“, führte der Südthüringer Abgeordnete aus.

Der Haushaltspolitiker Marcus Bühl bemängelte die Investitionspolitik des Landes: „In das Bildungszentrum muss eine Landesregierung kontinuierlich investieren, um sich Handlungsoptionen bei der Aus- und Weiterbildung offen zu halten. Auch bei der Bezahlung ist die Polizei in Thüringen in der unteren Hälfte der Bundesrepublik zu finden. Insgesamt macht das Gelände leider nicht den Eindruck, als ob man in einem ganzheitlichen Konzept über eine Erneuerung nachgedacht hätte. Speziell vor der Hintergrund, mehr Polizisten auszubilden erscheinen viele Dinge zu klein dimensioniert oder veraltet. Die Tatortwelt ist ein guter Ansatz, aber auf der noch reichlichen Freifläche wäre zum Beispiel Platz für einen Sportplatz. Diesen gibt es bisher schlicht nicht. Die Unterbringung der Polizeischüler ist noch stark verbesserungswürdig, die vorhandene Bausubstanz stammt noch immer teilweise aus DDR-Zeiten, immerhin waren hier Baumaßnahmen zu erkennen.“

Beide Abgeordneten danken den Beamten der Polizei, welche in Thüringen ihren Dienst für die Gesellschaft leisten.

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen