+++ Veranstaltungshinweis +++

Am Sonntag, den 02. September, findet in Hannover eine Gedenkveranstaltung der AfD-Fraktion Niedersachsen zum Tag des Stalin-Befehls statt. Die Vertreibung der Wolgadeutschen darf nicht vergessen werden. Insbesondere als Russlanddeutscher ist mir dies ein besonderes Anliegen.

Ich werde an dieser Veranstaltung ein Grußwort halten und hoffe Sie zahlreich begrüßen zu dürfen. Lassen Sie uns diesen Gedenktag gemeinsam würdig begehen!

 

Infos von der AfD-Fraktion in Niedersachsen:

Am 28. August 1941 befahl der sowjetische Diktator Stalin, die Russlanddeutschen zu vertreiben. Sie wurden aus ihrer Heimat, in der sie mehr als 200 Jahre gelebt hatten, nach Sibirien, Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan vertrieben. Von 1941 bis 1948 wurden 850.000 Deutsche aus Russland in Arbeitslager gebracht. Rund ein Drittel überlebte die ersten Jahre nicht.

Die AfD-Fraktion hat die Landesregierung im April aufgefordert, eine Gedenkstunde zu beschließen, in der an die Vertreibung und Deportation der Wolgadeutschen würdig erinnert werden sollte.
Da die anderen Parteien im Plenum dem Antrag nicht folgten und behaupteten, es würde bereits genug getan, organisiert die AfD-Fraktion eigenständig eine Gedenkveranstaltung, um an die mit der Vertreibung der Deutschen in der ehemaligen UdSSR verbundenen Schicksale würdig zu erinnern.

Die Veranstaltung wird am 02. September in Hannover stattfinden. Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze auf unserer Webseite und über unseren Facebookkanal.

Rede von Christopher Emden im Landtag Niedersachsen:

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen