In den letzten Monaten wurde ich von einigen Bürgern kontaktiert. Sie alle teilen das gleiche Schicksal: ihre Kinder wurden von dem anderen Elternteil ins Ausland entführt.

Obwohl das völkerrechtlich bindende Haager Übereinkommen über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung (auch Haager-Kindesentführungsübereinkommen, kurz: HKÜ) in vielen Zielländern formal gilt, ist es für die Betroffenen trotzdem sehr schwierig, ihre Kinder wieder nach Deutschland zurückzuführen. Einer der Hauptgründe für dieses Scheitern ist der fehlende Wille, das HKÜ konsequent durchzusetzen. Viele Länder haben das Abkommen zwar ratifiziert, aber wenden es nicht oder nur völlig unzureichend an.

Daher habe ich an Vizeministerin Hlushchenko und die zuständige Ombudsfrau Denisova geschrieben und mit Nachdruck die Einhaltung des HKÜ erbeten.

Mrs Svitlana Hlushchenko

Mrs Lyudmila Denisova

Vice Minister

Ombudswoman

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen