In den letzten Monaten wurde ich von einigen Bürgern kontaktiert. Sie alle teilen das gleiche Schicksal: ihre Kinder wurden von dem anderen Elternteil ins Ausland entführt.

Obwohl das völkerrechtlich bindende Haager Übereinkommen über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung (auch Haager-Kindesentführungsübereinkommen, kurz: HKÜ) in vielen Zielländern formal gilt, ist es für die Betroffenen trotzdem sehr schwierig, ihre Kinder wieder nach Deutschland zurückzuführen. Einer der Hauptgründe für dieses Scheitern ist der fehlende Wille, das HKÜ konsequent durchzusetzen. Viele Länder haben das Abkommen zwar ratifiziert, aber wenden es nicht oder nur völlig unzureichend an.

Daher habe ich an Bundespräsident Steinmeier, Außenminister Maas, Justizministerin Dr. Barley und der Menschenrechtsbeauftragten Dr. Kofler einen Brief geschrieben mit der Bitte den diplomatischen Druck auf Entführungsstaaten zu erhöhen, die im Zuge des HKÜ nicht kooperieren.

Dr. Frank-Walter Steinmeier

Heiko Maas (SPD)

Dr. Katarina Barley (SPD)

Dr. Bärbel Kofler (SPD)

Bundespräsident

Bundesminister für Auswärtiges

Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz

Menschenrechts-beauftragte

Antwort:

Antwort:

Antwort:

Antwort:

(Auf die jeweiligen Briefe klicken, um sie als PDF zu öffnen)

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen