PM: 501 Jahre Reformation – und heute?

Friesen: Real existierende Evangelische Kirche verrät ihre eigenen Grundsätze

Zum Reformationstag erklärte Dr. Anton Friesen, Bundestagsabgeordneter für Südthüringen und Mitglied der Vereinigung „Christen in der AfD“:

„Nicht nur die AfD ist auf den Evangelischen Kirchentagen unerwünscht – auch Martin Luther wäre es. Vertrat doch der große Reformator nach Ansicht der real existierenden Evangelischen Kirche homophobe, sexistische und reaktionäre Ansichten, was Ehe und Familie angeht. 501 Jahre nach der Reformation muss die Evangelische Kirche aufpassen, nicht vollends als Ideologievermittlungsanstalt von Gnaden der Grünen und der SPD zu gelten. Die Evangelische Kirche hat einen Pakt mit dem Zeitgeist und den Mächtigen geschlossen – die Bibel, christliche Werte und Traditionen sind da nur störend. Kein Wunder, dass man von AfD-Politikern keine Spenden mehr annimmt. (Meine Spende zu Weihnachten 2017 wurde von der Sonneberger Tafel (Diakonie) abgelehnt.) Ist doch die AfD die einzige Kraft in Deutschland, die sich noch aktiv für die christlichen Werte einsetzt – egal, ob es um Lebensschutz, die traditionelle Ehe oder die Unterstützung für Familien geht.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen