Verkehrsminister Scheuer hat angekündigt, das Fernstraßen-Bundesamt in Sachsen und nicht in Thüringen anzusiedeln.

Dazu erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete für Süd-Thüringen, Dr. Friesen:

„Es ist zu begrüßen, dass das Fernstraßen-Bundesamt in einem der neuen Bundesländer angesiedelt wird. Ich finde es jedoch falsch, Sachsen gegen Thüringen auszuspielen. Denn bei den Standorten der Bundesbehörden liegt ein tiefgreifender Missstand vor. Viele von ihnen befinden sich in den alten Bundesländern. Das ist fatal. Denn gerade in strukturschwachen Gebieten können auf diesem Wege neue Wirtschaftskreisläufe und Arbeitsplätze entstehen. Darüber hinaus wird durch die lokale Etablierung von wichtigen Institutionen des Bundes das Vertrauen der Bürger in die demokratischen Institutionen, die Behörden und die Identifikation mit dem Staat gefördert. Deswegen sollte die Politik die östlichen Bundesländer nicht gegeneinander ausspielen. Es müssen vielmehr grundsätzlich Bundesbehörden in die neuen Bundesländer verlegt werden.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen