Berlin, 20.07.2018. Anlässlich des 74. Gedenktages der ‚Operation Walküre‘ äußerte sich Dr. Friesen, MdB für Südthüringen und Sprecher der Jungen Alternative Thüringen:

„Es ist wichtig, die mutigen Widerstandskämpfer gegen die nationalsozialistische Diktatur in gebührender Erinnerung zu behalten. Ihre selbstaufopfernden Handlungen können und sollen uns allen ein leuchtendes Beispiel sein.

Auch unter Inkaufnahme der Brandmarkung als Spalter, Verräter und ähnlicher Anschuldigungen taten sie das, was sie für ihr geliebtes Vaterland als notwendig erachteten. Dies ist heute ebenso notwendig wie damals. Gegen Unrechtsregime aller Art muss sich die Bevölkerung zur Wehr setzen, denn, wie Bertolt Brecht richtig sagte: ‚Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht‘.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen