Illegale Masseneinwanderung gefährdet Sicherheit in Südthüringen

Erneut Ausschreitungen in Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl

In der Nacht zum Dienstag kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber am Friedberg in Suhl erneut zu Ausschreitungen mit mehreren Verletzten. Die Polizeikräfte Südthüringens wurden vor Ort zusammengezogen. Auslöser war ein Streit unter Bewohnern der Einrichtung. Der Bundestagsabgeordnete der AfD für Südthüringen, Dr. Anton Friesen, erklärt hierzu:

„Wieder ist es am Friedberg zu Ausschreitungen gekommen, wieder gab es Verletzte! Polizei- und Rettungskräfte mussten mit einem Großaufgebot anrücken, selbst Unterstützung aus Gera wurde angefordert, kam aber nicht mehr zum Einsatz.

Dieser Vorfall zeigt erneut, dass auch das beschauliche Südthüringen unter der illegalen Masseneinwanderung leidet und die öffentliche Sicherheit nur mehr mit großem Mitteleinsatz gewährleistet werden kann. Es ist nicht hinnehmbar, dass öffentliche Ressourcen derart gebunden werden. Auch stehen die Polizeikräfte damit der Allgemeinheit temporär nicht zur Verfügung. Zudem belasten die hohen Kosten für den permanenten Wachschutz des Gebäudes die öffentliche Hand. Das Geld fehlt somit an anderer Stelle, z.B. beim ÖPNV. Daher fordert die AfD die konsequente Abschiebung all derjenigen, die das Asylrecht missbrauchen.

Die Thüringer AfD fordert ein konsequentes Vorgehen gegen Asylmissbrauch und straffällig gewordene Asylbewerber und wird deshalb die Abschiebungsinitiative 2020 starten. Auch Südthüringen kann davon nur profitieren, damit am Friedberg endlich wieder Frieden herrscht!“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen