Zur geplanten Überführung der Stasi-Akten ins Bundesarchiv in Koblenz erklärt der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Dr. Anton Friesen:

„Die Stasi-Unterlagenbehörde steht weltweit beispielhaft für die Aufarbeitung des sozialistischen Unrechts. Die Mutbürger im Osten Deutschlands haben das erkämpft. Nur zur Erinnerung: die erste Stasi-Zentrale wurde in Erfurt erstürmt.

Ausgerechnet im Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit soll die BStU durch einen Gesetzesentwurf der Bundesregierung abgewickelt werden.

Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag macht sich dafür stark, die bisherige, bewährte Struktur der Stasi-Unterlagenbehörde zu erhalten. Als Südthüringer Bundestagsabgeordneter kämpfe ich dafür, dass der Standort Suhl nicht abgewickelt wird.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen