Zu der Entscheidung des Thüringer Innenministeriums, höhere Entschädigungen für Angehörige der freiwilligen Feuerwehr zu zahlen, erklärte Dr. Anton Friesen, Bundestagsabgeordneter für Südthüringen:

„Heute stellt der Innenminister in Suhl seinen Bericht über die Einsätze im Brandschutz, in der Allgemeinen Hilfe und im Katastrophenschutz im Freistaat Thüringen vor. Schon jetzt geht aus der Berichterstattung hervor, dass die Anzahl der Einsätze unserer Feuerwehren nochmals gestiegen ist. Die freiwilligen Feuerwehren in Thüringen sind das Rückgrat des Brandschutzes, sie helfen bei Unfällen und sind vor allem in Dörfern im kulturellen Bereich sehr aktiv. Sie stiften Gemeinschaft und retten Leben. Ich begrüße daher die Entscheidung des Innenministers, höhere Entschädigungen für Angehörige der freiwilligen Feuerwehr zu zahlen. Das alleine aber reicht noch nicht. Die AfD Thüringen fordert in ihrem Landtagswahlprogramm, die Brandschutzerziehung bereits in den Kindergärten. Ich sage: wir brauchen hauptamtliche Brandschutzerzieher für Kindergärten und Grundschulen in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt in Thüringen. Damit Kinder von Anfang an die Wichtigkeit des Engagements in der freiwilligen Feuerwehr erfahren, sich bei der freiwilligen Feuerwehr einsetzen und unsere freiwilligen Feuerwehren nicht länger über Nachwuchsmangel klagen müssen. Und wir brauchen einen kostenlosen Fahrschein für den öffentlichen Personen- und Nahverkehr in ganz Thüringen für alle, die sich freiwillig in unseren Feuerwehren engagieren!“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen