Die Krätze war lange Zeit in Deutschland totgeglaubt. Doch seit 2016 gibt es immer wieder Fälle, zuletzt wurden in Schmalkalden 120 Fälle festgestellt. Dr. Anton Friesen, Bundestagsabgeordneter für Südthüringen erklärte hierzu:

„Eine Epidemie geht durch Schmalkalden und betrifft vor allem die schutzlosesten: Die Kinder. Alle KiTas und auch die Grundschule sind von Krätzeausbrüchen betroffen. Es gibt zu denken, dass dies lediglich der aktuellste Fall einer längeren Entwicklung ist.
Die ungeregelte Migration sorgte auch dafür, dass viele Krankheiten eingeschleppt wurden, die in Deutschland bereits ausgerottet waren. Hier muss angesetzt werden, um die Bevölkerung vor weiterem Schaden zu bewahren!“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen