Laut der gestern vorgestellten Studie des renommierten Instituts für Wirtschaft „Ohne Netz, Geld und junge Menschen: Deutschlands Regionen im Vergleich“ gehört Südthüringen zu den zehn am meisten abstiegsgefährdeten Regionen Deutschlands. Dafür gibt es der Untersuchung zu Folge zwei Gründe: Demographie und Infrastruktur.

Der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Dr. Anton Friesen erklärt hierzu:

„Ob bei der Bahnlücke zwischen Südthüringen und Bayern, dem sehr schlecht ausgebauten öffentlichen Personennahverkehr zwischen dem Landkreis Sonneberg und Restthüringen oder den unzureichenden Busverbindungen zwischen Suhl, Oberhof und dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen: unsere Region ist meilenweit abgehängt – und jetzt haben wir es nochmals wissenschaftlich von einem der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute Deutschlands bestätigt bekommen.

Dabei gäbe es gute und effektive Lösungsansätze wie z.B. Bürgerbusse wie in Baden-Württemberg. Darüber möchte ich mit den Bürgern und dem bayerischen Landtagsabgeordneten Martin Böhm am 21. August in Eisfeld (Waldhotel Rasthof Hubertus, Coburger Str. 501, 98673 Eisfeld) ab 19:00 Uhr reden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Klar ist – die etablierte Politik, inklusive der rot-rot-grünen Landesregierung, hat völlig versagt. Einen Wechsel gibt’s nur mit der AfD nach dem 27. Oktober.“

Quelle: https://www.iwkoeln.de/fileadmin/user_upload/Presse/Presseveranstaltungen/2019/20190722_Statement_Regionen-PK.pdf (S. 11)

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen