30.05.2018, Suhl. Das Oberhofer Panorama-Hotel weist einen hohen Modernisierungsbedarf auf. Seit 1993 wurden bereits 35 Mio. Euro investiert, weitere 30 Mio. sind notwendig, wobei eine Förderung durch das Land laut Besitzer notwendig ist. Hierzu bezog Dr. Anton Friesen, Bundestagsabgeordneter für Südthüringen, Stellung: „Der Tourismus in Süd-Thüringen befindet sich in einer kritischen Lage. Es gilt, zukunftsfähige Konzepte der Wirtschaft zu fördern und die Attraktivität der Region weiter zu stärken. Nur so können Arbeitsplätze und Steuereinnahmen langfristig gesichert werden. Hierzu gehört auch die Ausschöpfung aller Förderinstrumente, um Investitionsanreize zu schaffen und die Abwanderung bzw. Schließung von Traditionsbetrieben zu verhindern. Es kann nicht sein, dass das bekannteste Hotel Thüringens vor dem Aus steht, nur weil die Regierung sich nicht bewegen möchte.

Ich setze mich für eine konsequente Stärkung des Tourismus ein und werde in Kooperation mit der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag auch einen Tourismuskongress veranstalten. Nicht allein die Akteure der Wirtschaft sind gefragt. Auch die Politik muss zukunftsweisend und tourismusfreundlich gestaltet werden. Dazu gehören eine gut ausgebaute Infrastruktur, ein ganzheitliches regionales Konzept sowie eine wirtschaftsfreundliche Politik.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen