Gute Busverbindungen nach Oberhof und Coburg müssen schnellstmöglich her!

Zum vorläufigen Fahrplan für den Thüringer Schienenpersonennahverkehr sind fast 670 Anmerkungen von Bürgern eingegangen. Der Bundestagsabgeordnete für Südthüringen, Dr. Anton Friesen, sagte dazu:

„Thüringen ist Pendelland. Insbesondere bei uns im Süden spielt eine gute Verbindung zum Rest Thüringens sowie nach Bayern eine sehr wichtige Rolle.Die Bürger wollen, dass zwischen Zella-Mehlis und Oberhof die Busverbindung deutlich besser wird. Es darf gerade beim touristischen Aushängeschild Südthüringens nicht sein, dass weder der Bahnhof Oberhof mit Zügen angefahren wird, noch eine Busverbindung mit einem guten Takt besteht. Genau das gleiche gilt für die Bahnlücke zwischen Südthüringen und Coburg. Es ist keinem Pendler oder Touristen zu erklären, dass eine Fahrt von Hildburghausen ins 13 km entfernte Bad Rodach mit öffentlichen Verkehrsmitteln fünf Stunden dauert. Schon seit Jahren existiert die Bahnlücke. Dabei könnte man mit einer gut getakteten Busverbindung schnell, effektiv und kostengünstig Südthüringen und Coburg verbinden. Bürgerbusse nach dem Vorbild von Baden-Württemberg sollten von der Thüringer Landesregierung nicht erst ‚geprüft‘, sondern ausgebaut werden. Hierbei würde der Freistaat Bürgervereinigungen die Aufwendungen für den Betrieb von Bussen erstatten, um so einen bürgernahen öffentlichen Personennahverkehr zu gewährleisten. Als Südthüringer Bundestagsabgeordneter bleibe ich an dem Thema dran. Ein Bürgerdialog im Raum Sonneberg ist schon geplant.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen