Friesen: Sofortiger Stopp der Gebietsreform in Thüringen! Brandenburger gehen mit gutem Beispiel voran

Zu der Ankündigung der rot-roten Landesregierung in Brandenburg, die Gebietsreform aus „Verantwortung für das Land“ zu stoppen, erklärte Dr. Anton Friesen, MdB aus Thüringen:

„Mit dem Stopp der Kreisgebietsreform beweist die rot-rote Landesregierung in Potsdam Einsicht. Schön wäre es, wenn ihre rot-rot-grünen Kollegen in Erfurt genauso fern der Ideologie und der Parteipolitik aus Sorge um das Gemeinwohl dieses unsinnige und von den Bürgern in Thüringen in ihrer übergroßen Mehrheit abgelehnte Reformvorhaben sofort beenden. Die Gebietsreform schafft Monsterkreise und zerstört regionale Identitäten. Gerade die Südthüringer wollen nicht, dass ihre Geschichte, ihre Traditionen und ihr ausgeprägter Sinn für das Eigene in einem Großkreis auf- bzw. zu Grunde gehen. Nicht umsonst gab es in Sonneberg die größte Demonstration gegen die Gebietsreform in ganz Thüringen. Als Vertreter dieser Region im Bundestag werde ich die Stimme aller Gegner dieses unnötigen Projektes sein. Wir brauchen eine umfassende Umstrukturierung der Aufgaben beim Land und eine darauf beruhende Verwaltungsreform – eine Gebietsreform dagegen braucht kein Mensch!“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen