Die Anzahl der bedürftigen Rentner in Thüringen steigt weiterhin. Bereits jeder dritte Kunde der Tafeln ist nach Aussage des Landesverbandes Rentner. Dr. Anton Friesen, MdB für Süd-Thüringen, nimmt hierzu Stellung:

„Es ist besorgniserregend und nicht hinnehmbar, dass nach einem harten und langen Arbeitsleben das Geld nicht einmal für das Nötigste reicht. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, um dieser Fehlentwicklung zu begegnen. Die AfD arbeitet mit Nachdruck an einem sozialen Rentenkonzept für unsere Staatsbürger.
Die ehrenamtlichen Helfer und Spender der Tafel leisten eine unschätzbar wertvolle Arbeit und zeigen vorbildliches bürgergesellschaftliches Engagement. Daher ist es besonders bedenklich, dass Tafeln aufgrund fehlender finanzieller und personeller Mittel schließen müssen. Ich bin gerne bereit die Tafeln in Süd-Thüringen mit Spenden zu unterstützen. Am 8. Dezember 2017 habe ich nach einem äußerst konstruktiven Gespräch mit der Tafel in Sonneberg gerne 100 Euro gespendet.“

Herr Jürgen Pohl, Abgeordneter im Bundestag für Nordthüringen verweist darauf, dass das Rentenniveau in Deutschland für Geringverdiener gerade mal bei 55 % des letzten Nettos liegt. Der Durchschnitt für die OECD-Staaten liegt bei gut 73 %. Herr Pohl erklärt: „Wir Deutsche haben einen hervorragenden Ruf von fleißigen und effektiven Arbeitnehmern. Jetzt sieht es so aus, dass wir uns den Ruf zulegen unsere Rentner nicht mehr zu achten und sie in die Armut zu drängen. Armutsrente muss bekämpft werden.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen