Friesen: Der Lückenschluss von Südthüringen in Richtung Coburg muss her!

Der Infrastrukturausbau in Thüringen schreitet voran. Leider ist die Region Südthüringen jedoch kein Profiteur davon. Längst notwendige Vorhaben werden weiterhin auf die lange Bank geschoben, wie die Entscheidung im Bundesverkehrswegeplan zeigt. Der Lückenschluss in Südthüringen in Richtung Coburg ist nicht auf der Dringlichkeitsliste. Dr. Anton Friesen, Bundestagsabgeordneter für Südthüringen (AfD), erklärte hierzu:

„Es zeugt von fehlender Weitsicht, den Lückenschluss von Südthüringen in Richtung Coburg nicht zeitnah anzugehen. Die Attraktivität der Region leidet unter einer solch verfehlten Infrastrukturpolitik. Nur eine gute Anbindung, sowohl ans Schienen- als auch ans Straßennetz, macht die Region für Arbeitnehmer und Touristen interessant.

Leider sieht die Bundesregierung diesen Bedarf nicht und lässt die Region weiter ausbluten. Ein Großteil der jungen Südthüringer wandert in andere Regionen ab und kehrt der Heimat den Rücken. Hier muss schnellstmöglich gehandelt werden! Es ist unverantwortlich, dass mal wieder an der falschen Stelle gespart wird.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen