Das Landesumweltministerium bedroht mit seinem Entwurf des Wassergesetzes Waldbesitzer in Thüringen. Hierbei sollen die Eigentümer an den Kosten für die technische Gewässerunterhaltung beteiligt werden. Dr. Friesen, MdB aus Süd-Thüringen, erklärt hierzu:

„180.000 Privatwaldbesitzer sollen durch dieses Gesetz direkt stärker belastet werden. Insbesondere für die Waldbesitzer kleinerer Flächen, welche jetzt schon mit geringer Profitabilität kämpfen, ist dies ein komplett falsches Signal.
Die Pflege und Erhaltung des Thüringer Waldes ist gelebter Umweltschutz. Wälder wirken als natürliche Regulatoren und benötigen wenig bis gar keine Gewässerunterhaltung seitens der Kommunen. Aus diesem Grund verfehlt die geplante Abgabe ihr Ziel komplett und ist lediglich als unnötige Steuererhöhung zu betrachten.“

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen