„Bündnis 90/Die Grünen forderten die Bundesregierung in einem Antrag auf, »nationale Handlungsspielräume« für Abrüstungsschritte zu nutzen und dem Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen beizutreten. Zudem solle sich Berlin klar gegen eine Stationierung neuer Mittelstreckenraketen in Deutschland und Europa aussprechen. Einen Abzug der noch in der BRD lagernden US-Atomsprengköpfe fordert die ehemalige Antiatompartei in dem Antrag jedoch nicht explizit – was ihr der AfD-Abgeordnete Anton Friesen prompt vorhielt. Er kritisierte auch die Stationierung von Bundeswehr-Kontingenten im Baltikum, die von Moskau als Bedrohung wahrgenommen würden. Die NATO-Osterweiterung ab Mitte der 1990er Jahre sei Wortbruch gewesen.“

Weiterlesen: https://www.jungewelt.de/artikel/328281.zurück-im-kalten-krieg.html

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen