Bereits seit Mitte März ist das Meeresaquarium in Zella-Mehlis durch eine Corona-Verordnung der Thüringer Landesregierung geschlossen, genauso wie das Exotarium in Oberhof und das Nautiland in Sonneberg.

Dazu erklärt Dr. Friesen, Südthüringer Bundestagsabgeordneter:

“Das Meeresaquarium in Zella-Mehlis ist eines der wichtigsten Touristenattraktionen in ganz Mitteldeutschland. Jährlich fast 450.000 Besucher, 7.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, ein Wahrzeichen für ganz Zella-Mehlis.

Während Besucher durch die Corona-Verordnung der Landesregierung auf unabsehbare Zeit ausbleiben und die Landesregierung nicht einmal einen Zeitpunkt nennen kann, wann das Aquarium (oder z.B. das Exotarium und das Nautiland) öffnen können, entstehen den Betreibern des Meeresaquariums laufende Kosten von 80.000 Euro pro Monat! Das Meeresaquarium steht vor dem Aus!

Ich fordere die rot-rot-grüne Landesregierung auf, die widersinnige Shutdown-Verordnung sofort aufzuheben. Das Meeresaquarium, ebenso wie andere Touristenattraktionen in ganz (Süd)Thüringen müssen so schnell wie möglich wieder öffnen.

Als Südthüringer Abgeordneter bin ich dem Spendenaufruf des Aquariums gerne gefolgt. Wir alle als Thüringer sind aufgerufen, unsere einzigartige Kulturlandschaft zu erhalten!”

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen