Unsere Betriebe brauchen Planungssicherheit!
Südthüringer Bundestagsabgeordneter im Gespräch mit den Geschäftsführern der Greiner Glas Manufaktur

Der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Dr. Anton Friesen traf sich gestern in Neuhaus am Rennweg mit Alexandra Unger und Michael Koch (Greiner Glas Manufaktur) von der Interessengemeinschaft Tourismus-Rennsteig, um über die Probleme und Herausforderungen der kleinen und mittelständischen Betriebe vor Ort zu sprechen.

Dazu Dr. Friesen:
“War es 2020 der staatlich verordnete Stillstand (vulgo: Lockdown), der das Weihnachtsgeschäft ruinierte, das Glashandwerk, die Gaststätten und Hoteliers in den Ruin trieb und unzählige Existenzen vernichtete, so ist es heute die Unsicherheit und die staatlich induzierte Massenhysterie, die kleine und mittelständische Unternehmen massiv gefährdet. Viele haben, wenn überhaupt, nur 10 Prozent ihrer Ausgaben durch die verspätet ausgezahlten ‘Corona-Hilfen’, die eigentlich Entschädigungen für staatlich verordnetes Corona-Unrecht sind, decken können. Lieferengpässe und stark gestiegene Rohstoffpreise sorgen dafür, dass nicht einmal klar ist, ob die Weihnachtsware rechtzeitig für das Saisongeschäft da ist. Und die massenmedial geschürte Angst vor der sogenannten ‘vierten Welle’ schüchtert die potentiellen Kunden und Touristen ein.
Wir brauchen eine klare Ansage von der Politik: einen weiteren Lockdown wird es nicht geben, weder im Herbst noch später! Die Berufsausübungsfreiheit lassen sich unsere Südthüringer genauso wenig nehmen wie die Reisefreiheit.”

Teilen in den Sozialen Netzwerken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen